Wir über uns

 

Das ist uns wichtig:

Kinder im Alter zwischen 2 und 6 Jahren erleben einen wichtigen Lebensabschnitt. In dieser entscheidenden Zeit hat die Tageseinrichtung für Kinder einen eigenen Bildungsauftrag. Dieser Bildungsauftrag beinhaltet die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes, sowie die Schaffung von Voraussetzung für vielfältiges Lernen. Diese Ziele können durch eine gute Kooperation zwischen Elternhaus und Einrichtung erreicht werden. Die Verantwortung der Erziehungsberechtigten bleibt unangetastet. Die Tageseinrichtung ergänzt und unterstützt die Erziehung des Kindes in der Familie. In der Verantwortung, die aus dem christlichen Glauben erwächst und in Einklang mit dem Kinder-Bildungs-Gesetz (KIBIZ), sehen wir unsere Aufgaben darin,

 

  • die Lebenssituation jedes Kindes zu berücksichtigen

  • dem Kind zur größtmöglichen Selbständigkeit und Eigeninitiative zu verhelfen, seine Lernfreude anzuregen und zu stärken

  • dem Kind zu helfen, seine emotionalen Kräfte aufzubauen

  • dem Kind evangelischen Glauben frei, sachgemäß und kindgerecht zu vermitteln

  • die schöpferischen Kräfte des Kindes unter Berücksichtigung seiner individuellen Neigungen und Begabungen zu fördern

  • die geistigen Fähigkeiten des Kindes zu entfalten und ihm dabei durch ein breites Angebot von Erfahrungsmöglichkeiten elementare Kenntnisse unserer Umwelt zu vermitteln

  • dem Kind zu helfen, seine soziale Rolle innerhalb der Gruppe zu erfahren, sowie seine positiven Wirkungsmöglichkeiten und Aufgaben innerhalb eines demokratischen Zusammenlebens zu erkennen und zu üben

  • guten Kontakt und gute Zusammenarbeit zum Elternhaus zu pflegen
     

In unserer Einrichtung legen wir Wert auf einen positiv partnerschaftlichen Umgang mit den Kindern, bei dem auch Regeln ein fester Bestandteil sind. Dementsprechend gestalten wir unseren Erziehungsstil auf demokratische Weise, das heißt, dass wir die Kinder soweit als möglich in Entscheidungen des Kindergartenalltags mit einbeziehen.

 

Eingewöhnung der 2 jährigen Kinder nach dem Berliner Model

Sie und Ihr Kind sollen sich von Anfang an bei uns wohl fühlen und somit einen angenehmen Start in die Kindergartenzeit erfahren. In den ersten Tagen bleiben Sie mit Ihrem Kind gemeinsam für eine Stunde in der Einrichtung und gehen dann gemeinsam mit ihm nach Hause. Erst am vierten Tag müssen Sie sich, nach dem Sie Ihrem Kind gesagt haben, dass Sie hinausgehen, für kurze Zeit trennen. Danach entscheiden wir gemeinsam, ob Ihr Kind eine kurze oder längere Eingewöhnungszeit benötigt. So haben Sie immer ein gutes Gefühl und müssen Ihr Kind nicht weinend bei uns zurücklassen. Gerne bekommen Sie bei uns unsere Eingewöhnungsbroschüre.

 

Elternarbeit

Wir möchten durch die Zusammenarbeit im Sinne einer familienunterstützenden Erziehung ein Klima des Vertrauens schaffen, Ihnen Inhalte und Ziele unserer Arbeit nahe bringen, um

  • eine  intensive Zusammenarbeit mit Ihnen zum Wohle des Kindes zu pflegen,

  • bei Erziehungsproblemen mit Ihren Kindern Hilfestellung geben zu können. Dabei möchten wir das gesamte Umfeld des Kindes, wie z. B. Geschwister oder Großeltern einbeziehen.

 

Folgende Möglichkeiten der Zusammenarbeit bieten wir Ihnen an:

  • Info- und Aufnahmegespräche

  • Infonachmittage bei Neuaufnahme in den Kiga

  • Elternabende

  • Elterngespräche werden regelmäßig angeboten und dienen dem Austausch zwischen Erzieherinnen und Eltern über die Entwicklung des Kindes

  • Eltern-Kind-Nachmittage

  • Familienfeste

  • Mitwirkung im Elternbeirat

 

Elternbeirat

 
 

Mäusegruppe:
Frau Klein
Frau Haupt

Hauptsprecherin:

Frau Klein
Igelgruppe:
Frau Dribusch
Frau Deutsch
Bärengruppe:
Frau Mirgel
Frau Franz
Frau Quings